Liebe Kinder, liebe Eltern,

heute möchte ich mit einem Liedtext starten:

„Glaub mir irgendwann
Wird die Liebe regieren
Wir haben nichts mehr zu verlieren
Die Zeit lässt die Wunden heilen
Du bist genau wie ich und nicht allein
Ich bin nah bei dir
Gemeinsam schaffen wir Großes hier
Das Spiel der Spiele steht bereit
Schalt Alles in dir ein, es ist soweit

(…)

Komm wir bring' die Welt zum Leuchten
Egal woher du kommst
Zu Hause ist da wo deine Freunde sind (Feel my mighty blow)
Hier ist die Liebe umsonst“ (Adel Tawil)

Bestimmt kennst du das Lied und hast es schon einmal im Radio gehört. Hast du es erraten?

Genau es ist das Lied Zuhause von Adel Tawil. Ich lade dich ein dir das Lied in voller Länge anzuhören, bevor du weiter liest. https://www.youtube.com/watch?v=axmZ_5Rx4Go

In dem Lied von Adel Tawil geht es um das Zuhause, mein Zuhause!

Ich finde Adel Tawil bringt es sehr gut auf den Punkt. Mein Zuhause ist dort, wo mein Herz ist, wo meine Freunde sind.

Vielleicht gehörst du zu den Menschen, die es Zuhause bunt haben, die viele Farben im Zimmer und in der Wohnung haben. Zu den Menschen die ein farbenfrohes Leben leben.

Vielleicht gehörst du aber auch zu den komplett anderen, die eher ein schlichtes Zuhause benötigen um sich wohl zu fühlen, die wenig brauchen um frei zu sein.

Oder bei dir ist es eine Mischung aus beidem. Es gibt viele Möglichkeiten, wie dein Zuhause ist und sein kann.

Das Zuhause kann sich durchaus verändern. Natürlich ganz praktisch gesehen durch einen Umzug z.B. in einen anderen Ort, eine neue Wohnung oder auch schon nur ein neues Zimmer. Es kann sich aber auch innerlich verändern, dass ich feststelle mir werden andere Dinge in meinem Leben wichtig und ich meinen Lebensschwerpunkt/-mittelpunkt neu setze, z.B. durch neue Freunde, ein Geschwisterkind, …

Wo ist dein Zuhause? Wie sieht dein räumliches aber auch dein inneres (seelisches) Zuhause aus?

 

Ich finde das Wort Zuhause hat viel mit wohlfühlen zu tun. Für mich ist Zuhause dort, wo ich mich wohl fühle, wo ich sein kann wie ich bin und wo ich in meiner Jogginghose sein kann. Natürlich benötigt mein Zuhause auch die materiellen Dinge wie ein Bad, ein Bett, eine Küche, … Viel wichtiger ist für mich aber das innere, meine Seele. Da wo ich innerlich angekommen bin, wo ich ausgeglichen bin, fühle ich mich „zuhause“.

In Johannes 14, 1-2 heißt es: „Glaubt an Gott und glaubt an mich!  Denn im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Sonst hätte ich euch nicht gesagt: Ich gehe hin, um dort alles für euch vorzubereiten.“

Gott hält für uns auch ein Zuhause bereit. Ist es nicht eine großartige Zusage, dass er für uns eine Wohnung bereit hält und diese sogar für uns vorbereitet? Ich finde es immer wieder wunderbar dies zu lesen, dass Gott für mich eine Wohnung bereit hält. Er hat ein Zuhause für mich und in diesem Zuhause kann ich sein, wie ich bin. Er liebt mich mit meinen Fehlern, Macken und Kanten und er kennt Sie alle. Auch du kannst dir Gewiss sein, dass er für dich ein Zuhause bereit hält, vielleicht kennst du dein Zuhause bei ihm bereits. Wenn nicht gehe mit ihm ins Gespräch und rede mit ihm, wie dein Zuhause sein soll, er wird es für dich vorbereiten und dich dabei unterstützen.

Hast du schon einmal dein „Traum Zuhause“ gemalt? Ich möchte dich heute einladen, dies zu tun. Suche dir einen passenden Ort und male auf ein Papier, dein Zuhause, wie du es dir vorstellst.

Viele Grüße und eine schöne restliche Woche

Katharina Haas